Die Kommunale Kraft in Nordthein-Westfalen
homeseitenstruktur
kontaktimpressum
CDU - Logologo cdu
 CDU-Warendorf
Ratsfraktion
Fraktionsmitglieder
Sachkundige Bürger
Ansprechpartner
Aus der Fraktionsarbeit
Kreistagsmitglieder
Ortsunionen
Stadtverband
Junge Union
Mittelstands-
vereinigung
Seniorenunion
Termine
Presse
Links
» Home » Ratsfraktion » Aus der Fraktionsarbeit
 

22.04.17 Rathaus-Echo - Die Glocke

 

Gemeinsam beste Lösung für Warendorf Marketing finden
2009 ist die Warendorf Marketing GmbH gegründet worden, um die drei Säulen Tourismus, Veranstaltungsmanagement und Wirtschaftsförderung in einer Gesellschaft außerhalb der Verwaltung zusammen zu fassen. Dies wurde damals mit breiter Mehrheit im Rat beschlossen. Mitgesellschafter mit 48 Prozent ist der damalige Verkehrsverein, heute Wirtschaftsforum. Geschäftsführer wurde der damalige Bürgermeister Jochen Walter.

Ich war von Beginn an für die CDU Mitglied in der Gesellschafterversammlung. Zu Anfang wurde sehr zielgerichtet gearbeitet, und die strategische Ausrichtung stand für alle Seiten im Vordergrund. Es wurden einige Dinge nach vorne gebracht. Insbesondere viele Veranstaltungen in der Stadt wie zum Beispiel das Weihnachtswäldchen, die Weinstraße oder auch alle zwei Jahre die Gewerbeschau wurden erfolgreich auf neue Füße gestellt.

An anderen Stellen fand leider keine Weiterentwicklung statt. Zunehmend machten sich die strukturellen Nachteile einer solchen Gesellschaft bemerkbar. Nach und nach gewann das operative Geschäft in der Gesellschaft an Bedeutung, und strategische Ausrichtungen fanden kaum noch statt. Hinzu kamen personelle Probleme.

Dies hat Bürgermeister Axel Linke, der dieses Thema von seinem Vorgänger geerbt hat, schnell erkannt und hat als erste Maßnahme die Wirtschaftsförderung aus dem Hinterzimmer des Tourismus wieder ins eigene Büro geholt. Hier laufen die wichtigen Fäden zwischen Wirtschaft, Bürgermeister, Baudezernat und Wirtschaftsförderung zusammen.

Doch was soll mit Warendorf Marketing nun passieren? Sollen wir es erhalten? Eine neue Gesellschaft gründen – ohne Beteiligung anderer Partner oder mit weiteren Beteiligten? Oder geben wir es zunächst zurück in die Verwaltung?

Aus meiner Sicht wäre zunächst weniger die Gesellschaftsform wichtig, als vielmehr aus den gemachten Erfahrungen Anforderungen für die neue Organisationsform aufzustellen. Wichtig ist sicherlich eine enge Verzahnung mit der Verwaltung, in welcher Form auch immer. Das operative Geschäft und die strategische Ausrichtung sollten voneinander getrennt werden.

Alle, die in Warendorf am Marketing beteiligt sind, sollten auch die Möglichkeit haben, sich einbringen zu können. Das Wirtschaftforum ist dabei auf jeden Fall ein wichtiger Partner. Darüber hinaus sind aber auch zum Beispiel die Gastronomiebetriebe, Immobilienbesitzer, Altstadtfreunde und weitere zu beteiligen. Auch muss man sich personell neu aufstellen. Dr. Dietrich Meendermann, der vorübergehend als Geschäftsführer zur Verfügung stand, wird ausscheiden. Weiter müssen wir das EU-Beihilferecht, die Umsatzsteuerproblematik und auch natürlich die Kosten im Blick haben.

Die neu eingesetzte Arbeitsgruppe wird viel Arbeit haben, um alle Dinge unter einen Hut zu bringen und die beste Lösung zu finden. Dafür wünsche ich uns allen ein gutes Gelingen.

Paul Schwienhorst

 

 
Bleiben Sie informiert
Möchten Sie regelmäßig aktuelle Informationen rund um die CDU in NRW?
Dann geht es hier
» zur Anmeldung
CDU NRW
cdu nrw
» www.cdu-nrw.de
Werden Sie Mitglied
Sie sind noch kein CDU-Mitglied, möchten es aber werden?
Dann können Sie gleich hier den Mitgliedsantrag ausfüllen, ausdrucken und an uns senden.
» zum Mitgliedsantrag
   
 
Pfeil zurueck zurück | Pfeile Seitenanfang Seitenanfang
© 2004 CDU NRW