Senioren Union besucht Baubetriebshof

Interessante Führung über den Baubetriebshof.
Wie wichtig die Mitarbeiter des Baubetriebshofes der Stadt im Vorfeld und bei der Durchführung von großen Veranstaltungen sind, war am vergangenen Wochenende bei den „Westfälischen Hansetagen“ im ganzen Stadtgebiet zu spüren. Passend zu dem Ereignis hatte der Vorsitzende der Warendorfer Senioren Union Heinz Josef Schulze Kappelhoff den Besuch des Baubetriebshofes als „Stammtisch vor Ort“ organisiert.

Sachgebietsleiter Hubert Schulze Althoff informierte die kleine Gruppe über das Spektrum der Aufgaben des seit 1997 zentral organisierten Baubetriebshofes an dem jetzigen Standort. Die Mitarbeiter waren zuvor verschiedenen Örtlichkeiten in der Stadt und Sachgebieten zugeordnet. In den drei Aufgabenbereichen Verwaltung, handwerkliche und gärtnerische Dienste sind zur Zeit 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Dazu gehören unter anderen die Verwaltung von sieben kommunalen Friedhöfen und die Planung / Bau und Unterhaltung von Spielplätzen, Sportanlagen, sowie städtischen Park- und Grünanlagen. Zu den gärtnerischen Diensten gehören auch die Mithilfe bei Veranstaltungen (z. B. WWW, Aufstellen von Weihnachtsbäumen und sonstiger Dekorationen).

Die handwerklichen Dienste haben bei den Diensten einen hohen Stellenwert. Maler, Elektriker ,Maurer, Schreiner Schlosser und Strassenbauer gehören zum Team der zentralen Werkstatt. Die Mithilfe bei Veranstaltungen, der Aufbau von Bühnen und Hütten und das Einrichten Straßensperrungen und Umleitungen gehört zu deren Aufgaben. Für die vielfältigen Diensten sind natürlich spezielle Maschinen notwendig .

Bei einem Rundgang wurden der große Maschinenpark besichtigt. Dieser gehört auch teilweise dem Kreis Warendorf. Seit 2018 bildet der Baubetriebshof der Stadt mit dem Kreis einen „Interkommunalen Baubetriebshof“. Die gemeinsame Beschaffung und Nutzung von Fahrzeugen und und Geräten habe sich nach Auskunft von Hubert Schulze Althoff bewährt. 14 Mitarbeiter kümmern sich um die Unterhaltung der Straßen im nördlichen Kreisgebiet und kreiseigener Liegenschaften in Warendorf.

Autor: Paul Gaida