Bürgerradweg an der L 547

CDU-Ratsfraktion spricht sich für eine zeitnahe Realisierung aus.
Im Rahmen ihrer Haushaltsberatungen hat sich die CDU-Ratsfraktion einstimmig dafür ausgesprochen, den geplanten Bürgerradweg entlang der L 547 zwischen Warendorf und Freckenhorst nicht erst im Jahr 2023, sondern bereits im Jahr 2021 zu realisieren. „Der aktuelle Zustand ist unhaltbar und mit Gefahren für Radfahrer verbunden“, sagt die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser: „Viele Mitbürger wünschen sich bereits seit vielen Jahren eine sichere Radwegeverbindung.“

Bereits im Frühsommer dieses Jahres hatte die CDU die Erstellung eines Radwegekonzeptes für das gesamte Stadtgebiet beantragt. Die Erstellung dieses Konzeptes wurde von der Stadt Warendorf zwischenzeitlich in Auftrag gegeben und soll voraussichtlich im Jahr 2020 abgeschlossen werden.

In diesem Konzept wird es verschiedene Maßnahmenvorschläge zur Verbesserung der Radmobilität geben. Dabei wird der Radweg entlang der L 547 zwischen Freckenhorst und Warendorf aufgrund des Zusammenwirkens des Radverkehrskonzeptes des Kreises Warendorf mit den kommunalen Bedürfnissen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine bedeutende Rolle spielen. „Aufgrund der hohen Zahl von Radfahrerinnen und Radfahrer, die den Weg tagtäglich nutzen und der derzeit bestehenden Gefahrenmomente, halten wir das Vorziehen der Maßnahme in das Haushaltsjahr 2021 für sinnvoll und erforderlich“, sagt Ratsherr Dirk Schellhammer.

Der gesamte Antrag steht hier zum Download bereit: Bürgerradweg.

Autor: Stephan Ohlmeier