CDU Einen-Müssingen fordert Überholverbot

Verkehrssicherheit an der Kreuzung der L 548 / K 17 soll erhöht werden.
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Linke,

die CDU-Ortsunion beantragt die Prüfung der Einrichtung einer 70-er Zone und eines Überholverbots an der Kreuzung „L548 / K17 / Landgasthof Schulze Osthoff“. Die Verkehrssituation an der Kreuzung „L548 / K17 / Landgasthof Schulze Osthoff“ ist äußerst gefährlich. Neben der Zufahrt über die L 548 in Richtung Einen befindet sich an dieser Stelle auch die Zufahrt auf den Landgasthof Schulze Osthoff, der mittlerweile von zahlreichen Hotelgästen, Cafe-Besuchern sowie Touristen angefahren wird.

In den vergangenen Jahren wurden viele leichte und auch schwere Unfälle (auch mit Todesfolge) an dieser Kreuzung registriert. Dies zeigt traurigerweise die dringende Notwendigkeit einer Entschärfung der gefährlichen Situation an dieser Kreuzung auf. Die Reduktion der erlaubten Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h, sowie das generelle Überholverbot führen zu einer besseren Einordnung der Sicht auf die Straße. Durch entsprechende Regelung wird relativ kurzfristig und ohne größere Investitionen eine wesentliche Verbesserung der Sicherheit an dieser Kreuzung ermöglicht.

Des Weiteren bitte wir um eine gleichzeitige Überprüfung des Fuß- und Radweges Telgte-Milte, der in diesem Bereich die L548 kreuzt. Der Fuß- und Radweg kreuzt die L548 noch vor der Kraftfahrzeug-Sichtlinie. Autofahrer übersehen häufig die Vorfahrtberechtigung der Fuß- und Radfahrer und fahren ohne zu stoppen über den Fuß- und Radweg und gefährden dabei Fußgänger und Radfahrer. Hier bitte wir um Überprüfung, ob ggf. eine deutlichere Farbmarkierung des kreuzenden Fuß- und Radweges möglich ist. Als Alternative bietet sich auch die Anbringung eines „STOP-Schild“ an.

Autor: Stephan Schulze Westhoff