Weihnachtsgrüße Warendorf

gen Antrag für Warendorf, dem Prüfantrag der CDU-Fraktion zur Durchführung einer Landesgartenschau. Der Entschluss dazu fiel nicht leicht, denn die finanziellen Auswirkungen sind enorm. Allerdings überwog bei dem Entschluss die Möglichkeit, viele Projekte der vergangenen Jahre bis zum Jahr 2026 zum Abschluss zu bringen. Gerade durch die neuen Mehrheiten im Jahr drohte die Aufhebung vieler wegweisender Beschlüsse, wie zum Beispiel die Emsrenaturierung oder die Umsetzung der „Warendorfer Position“ zum Abriss der Brinkhaus-Brache und deren Neugestaltung.

Dass diese Sorge nicht unberechtigt war, zeigten im Frühjahr Anträge der FWG und SPD zur Aufhebung der Pläne zum Neubau des über 40 Jahre alten Hallenbades. Auf Initiative der CDU konnte eine Mehrheit gefunden werden, um die bislang untätig gebliebene Verwaltungsleitung zur Aufnahme der Planungen zum Bau eines Hallenbades zu bewegen.

Diese Beispiele zeigen die veränderte Rolle der CDU im Rat der Stadt Warendorf.

 

Die Ortsunion Warendorf wird weiterhin für die Gestaltung der Zukunft von Warendorf eintreten und dafür Werbung machen. Obwohl Corona viele Aktivitäten ausbremste, gelang es mit Presseserien zum Thema Landesgartenschau, vielen Wahlkampfständen zur Bundestagswahl und einer Wanderung zu aktuellen Themen durch den Emspark die Warendorf-Themen maßgeblich mit zu bestimmen. Dabei können wir auf ein starkes, engagiertes Team zurückgreifen.

 

Dies zeigte sich auch bei der Aufstellung eines Kandidaten zur Landtagswahl 2022. Mit Johannes Austermann konnte ein spannender parteiinterner Wahlkampf hautnah verfolgt werden. Durch sein Engagement wurde die Wahl zu einer inhaltlichen Auseinandersetzung über die Zukunft in NRW, aber auch zu einem Aufbruch der CDU für mehr Diskussionsbereitschaft und Vielfalt in der Partei. Ein Weg, den sich auch viele in der Bundespartei derzeit wünschen! Daher passt auch hier der Wahlkampslogan der diesjährigen Mitgliederversammlung:

Auf! Machen!