Doris Kaiser: Rathaus-Echo

„ Lasst Euch nicht beirren von Übergängen!“ (R. M. Rilke)
An der Schwelle zum neuen Jahr befällt uns ja alle trotz sorgfältiger Pläne und Vorkehrungen eine mehr oder minder große Unsicherheit. Wir spüren deutlicher, dass eigentlich alles in der Schwebe ist. Da ermuntert ein Aufruf R. M. Rilkes, sich frohgemut und zuversichtlich auf Neues einzulassen.

Unsere Gesellschaft, und damit auch unsere Stadt, braucht mehr denn je das Wirken in kleinen und großen Schritten mit der nötigen Gelassenheit und Geduld. Gerade haben wir das Jahr 2019 verabschiedet und befassen uns gedanklich schon ganz intensiv mit den nächsten Weichenstellungen zur Weiterentwicklung unserer Stadt und unserer Ortsteile.

Die CDU, als stärkste Fraktion, ist sich der großen Verantwortung sehr bewusst. Aus diesem Grund ist es immer unser Anspruch und unsere Verpflichtung, als die politischen Entscheidungsträger, nach intensiven Beratungen sachgerecht und nach bestem Wissen und Gewissen zu entscheiden. Auch im Rückblick auf das Jahr 2019 können wir in vielerlei Hinsicht auf eine erfolgreiche Entwicklung zurückblicken.

Wir haben gemeinsam, mit den Fraktionen, Ziele formuliert und erreicht. Viele wichtige Prozesse wurden angestoßen, befinden sich im Verfahren oder nehmen die letzten Hürden. Das Sprichwort: Wer rastet- der rostet treibt uns täglich an, gesteckte Ziele zu erreichen, dabei jedoch das Gemeinwohl nicht aus den Augen zu verlieren.

Wir alle wissen, dass unsere Stadt nur lebens- und liebenswert bleibt, wenn der äußere Rahmen stimmt. Das Wirken auf karitativem, kulturellen und sportlichem Gebiet trägt entscheidend zur Lebensqualität in der Gesamtstadt bei. Die Philosophie, bestehende Gewerbebetriebe zu unterstützen, neue Firmen anzusiedeln und damit auch tatsächliche neue Arbeitsplätze zu schaffen, stärkt unsere Kreisstadt.

Wir stehen auch im Jahr 2020 vor großen Herausforderungen. Viele Projekte müssen in Angriff genommen und umgesetzt werden. Dafür brauchen wir Aufbruchstimmung, Flexibilität und Mut. Alle Veränderungen, die auf uns zukommen werden, bieten neue Chancen, bringen aber auch Verunsicherungen mit sich. Es gibt hier in Wirtschaft wie Politik viel Bereitschaft zu gemeinsamen Handeln.

Die CDU Fraktion bleibt ein verlässlicher Partner. Bei allen Bestrebungen, die Entwicklung und den Fortschritt optimal voranzutreiben, orientieren wir uns an unseren christlichen Werten. Unsere Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit. Sie gilt es zu schützen und gegen Angriffe zu verteidigen. Denn eine Gesellschaft ist kein Wirtschaftsunternehmen, ihr Zusammenhalt speist sich auch aus Solidarität und Mitmenschlichkeit, aus Achtung und Respekt. Das bietet, wie ich finde, Anlass genug, mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken und weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit, zum Wohle unserer Stadt, zu hoffen.

Für das Jahr 2020 wünsche ich Ihnen im Namen der CDU Ratsfraktion Gesundheit, Zufriedenheit und alles Gute.

Doris Kaiser